News


Oö. JugendAward

am 11.12.2019
 
"Im Jahr 2020 wird zum ersten Mal der JugendAward des Landes OÖ verliehen. Vielleicht finden sich unter den Einreichungen viele tolle mädchenfördernde Projekte. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Frauenbüro der Stadt Linz - Frauenbüro News Dezember 2019, am 11. Dezember 2019

"[...] Im Zuge der Euopean Vocational Skills Week verleiht die Europäische Kommission den VET Provider Award. Alle Organisationen, die berufliche Aus- und Weiterbildung anbieten, können sich bewerben. [...]"

Die Anmeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: erwachsenenbildung.at | Newsletter 11/2019 vom 03.06.2019

"Ab sofort sind bei der Stadt Linz erneut Ideen und Leistungen im Gesundheitsbereich gefragt. Sie können bis 31. März nächsten Jahres für den Gesundheitspreis 2017 eingereicht werden. Mitmachen können alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Initiativen und Gruppen mit Wohnadresse oder Vereinssitz in Linz, die sich mit Fragen der Gesundheit auseinandersetzen. Außerdem können sich Schulen, Interessenvertretungen, Betriebe, Vereine und Medien bewerben, die in Sachen Gesundheit aktiv sind und deren Einrichtungen einen unmittelbaren Bezug zu Linz aufweisen. „Ich lade alle ein, sich an der Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems zu beteiligen und bin schon auf die Einreichungen gespannt. Auch dieses Mal werden die findigsten Köpfe ausgezeichnet“, sagt Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.

Der Preis soll auch alle im Gesundheitsbereich Tätigen motivieren, neue Anregungen oder neue Antworten auf Probleme im Gesundheitswesen zu finden. Kriterien für die Vergabe sind unter anderem Gesundheitsförderung und Prävention, Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung der PatientInnen, Sicherung von Qualität und Wirtschaftlichkeit, Innovation und Neuartigkeit sowie die praktische Umsetzung. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter: ...
Quelle: Neues aus Linz 4.11.2016

"Der „Verein INCLUSIA, Menschen – wie wir sind“ schreibt 2016 zum sechsten Mal den Preis „INCLUSIA – Auszeichnung für hervorragende Inclusionsprojekte“ aus.
Ausgezeichnet werden Schulklassen, Jugendgruppen, Horte, Kindergärten, Einzelpersonen (bis 25 Jahre) und Vereine für hervorragende Projekte im Bereich der Inklusion von Menschen mit mentaler oder Mehrfachbeeinträchtigung. Der Preis ist in Summe mit € 2.000,- dotiert.
Eingereicht werden können bereits umgesetzte oder geplante Projekte aus Österreich und den benachbarten Staaten. Die Einreichungen werden von einer unabhängigen Jury bewertet. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: JUFF-Jugend-News 2/2016

"Ein besonderes Anliegen von Barbara Prammer war die Vermittlung von politischer Bildung und Demokratieverständnis. In diesem Sinne werden alle zwei Jahre, beginnend mit 2015, hervorragende Arbeiten und realisierte Initiativen im Bereich der bürgerschaftlichen Bildung mit dem neu geschaffenen Preis ausgezeichnet. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: erwachsenenbildung.at : News - Ausgabe 09/2015

"Der Verein "KulturKontakt Austria" führt jedes Jahr einen EU-Bewerb für SchülerInnen durch. Heuer läuft dieser unter dem Titel "Schul-Raum-Kultur". Der Wettbewerb soll SchülerInnen motivieren, ihre kreativen Talente zu entdecken und künstlerische Methoden zu erproben. Die Schule selbst wird als Ort in den Mittelpunkt gerückt, an dem in allen Lernprozessen kulturelle Bildung und Kreativität in Bezug zur Europäischen Union Platz findet. Teilnahmeberechtigt sind alle Schulen - von der Volkschul- bis zur Maturaklasse. Einreichfrist ist der 21. März. Erfahrungsgemäß nehmen pro Jahr 500 bis 4.500 SchülerInnen teil. Die Arbeiten müssen aus dem Schuljahr 2013/2014 stammen.

Danach wählt eine Jury die Siegerprojekte aus. Aber nicht nur die Idee zählt, sondern auch die ästhetische Umsetzung. Das Preisgeld für die SchülerInnen beträgt zwischen 360 Euro und 1.000 Euro. Die Idee zum Projekt stammt aus Frankreich und Deutschland, die bereits 1956 den europäischen Gedanken in Schulen vermitteln wollten.

Das Projekt wird zur Gänze vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) finanziert. Nächstjähriges Thema des Wettbewerbs ist "Umweltschutz"." ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 05.03.2014

"Projekte, Produkte und Engagement für lebenslanges Lernen werden heuer für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Bewerbungen noch bis 15. Juli möglich.
Bereits zum sechsten Mal vergibt die Nationalagentur Lernen 2013 den Lifelong Learning Award, um Engagement und Einsatz von ProjektträgerInnen auszuzeichnen. Ausgezeichnet werden Projekte, die neue Perspektiven eröffneten und an ihren Institutionen nachhaltig etwas veränderten. Ebenfalls werden Produkte mit dem Award prämiert, die mittlerweile ins österreichische Bildungssystem Eingang gefunden haben. Personen, die selbst auf einem geförderten Auslandsaufenthalt waren, sind eine weitere Zielgruppe des Awards. Schließlich soll 2013 auch jahrelanges Engagement für das Programm für lebenslanges Lernen ausgezeichnet werden. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. Juli 2013, die Preisverleihung wird am 4. Dezember stattfinden. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: erwachsenenbildung.at : News - Ausgabe 13/2013

"Die Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich vergibt bereits zum 31. Mal den AK-Wissenschaftspreis. Dieser ist 2013 dem Thema "EU - Chancen und Gefahren für ArbeitnehmerInnen" gewidmet und mit 9000 Euro dotiert, die auf drei PreisträgerInnen aufgeteilt werden.

Bildungspolitische Fragestellungen des Preises
Die Idee von Europa als stärksten, wissensbasierten Wirtschaftsraum, die demografische Entwicklung in Europa und die sich stets verändernden Anforderungen des Arbeitsmarktes bringen Bildungs-, Ausbildungs- und Weiterbildungssysteme zunehmend unter Druck. Das Programm "Education and Training 2020" von Mai 2009 soll die Dynamik und die Transparenz der europäischen Bildungssysteme stärken. Dabei werden Qualifikationsaspekte, Persönlichkeitsentwicklung, kulturelle und soziale Integration sowie gesellschaftliche Teilhabe einbezogen. Durch europäische Einflüsse verändern sich bildungspolitische Ziele. Dieser verstärkte Europäisierungsprozess wirkt sich auf Institutionen in nationalen Bildungssystemen aus. Wissenschaftliche Arbeiten zu Themen wie diesem sind u.a. Inhalte der Ausschreibung. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: erwachsenenbildung.at : News - Ausgabe 05/2013

"Am 19. Jänner laden gleich zwei Ausbildungsstätten zum Tag der offenen Tür: Sowohl die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege als auch die Schule für Kinder- und Jugendlichenpflege am Gelände des AKH Wien öffnen von 9 bis 14 Uhr ihre Pforten.

Interessierte haben die Möglichkeit, sich umfassend über die 3-jährige Ausbildung als auch über ihre Jobaussichten zu informieren und mehr über den Beruf zu erfahren. Mit den Schülerinnen und Schülern können Erfahrungen ausgetauscht und über das vielfältige Berufsbild einer diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegeperson diskutiert werden. Das Programm bietet aber auch Einblicke in einen Operationssaal, informiert über Erste Hilfe Maßnahmen vom Baby bis zum Erwachsenen, Gesundheitsförderung wie Shiatsu, Hygienemaßnahmen oder spezielle Pflegetechniken. Zudem wird das JOSI, das Tageszentrum für Obdachlose und Straßensozialarbeit vorgestellt und auch das Wiener Netzwerk gesundheitsfördernde Schulen präsentiert sich. Alle, die ihr Wissen rund um die Ausbildung auf eine Probe stellen möchten, können beim Wissensquiz mitmachen und gewinnen. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 16.01.2013

" Mit der Erarbeitung des neuen Kulturentwicklungsplans für die Stadt Linz, der in den vergangenen Monaten in einem partizipativen, offenen Prozess entstanden ist und nunmehr in seiner zweiten Rohfassung vorliegt, werden auch die aktuellen, zeitgemäßen Bedürfnisse in der lokalen Kulturarbeit erkennbar gemacht und präzisiert. Somit richtet sich der bereits bekannte Förderpreis „Stadt der Kulturen“ zum 14. Mal an interkulturelle und künstlerische Projekte und Aktivitäten, die den Zugang, die Annäherung und die Vernetzung von verschiedenen Kulturen in Linz fördern.

Heuer zeichnet „Stadt der Kulturen“ ohne vorgegebenen Themenschwerpunkt eine Projektidee mit einem Preisgeld in der Höhe von 10.000 Euro aus, die von zumindest zwei sich gegenseitig unterstützenden, gleichgestellten KooperationspartnerInnen mit diesen Mitteln realisiert werden soll.

Darüber hinaus werden Anerkennungspreise für herausragendes interkulturelles Engagement in pädagogischen Einrichtungen in der Höhe von insgesamt 3.500 Euro vergeben. Besonderes Ziel dabei ist die Sensibilisierung aller in Linz lebenden Menschen, insbesondere der Jugendlichen, für die Bedeutung einer umsichtigen und weltoffenen Gesellschaft.

„Der Förderpreis unterstützt Projekte, die das kulturelle Miteinander in der Stadt noch mehr fördern sollen,“ unterstreicht Kulturreferent Vizebürgermeister Dr. Erich Watzl seine Wichtigkeit. "

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: News aus Linz-Kultur 24.10.2012

Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung